Trees

DasTannenABC

VonBlaufichte bis
Schwarzkiefer

Es gibt eine große Auswahl an Weihnachtsbäumen, aber welcher ist der Richtige? Hier gibt es ein paar wissenswerte Fakten über die einzelnen Baumarten, die Sie bei Ihrer Auswahl unterstützen können. Dennoch entscheidet nicht zuletzt der erste Eindruck.

Bwie Blaufichtealias Picea pungens

Die Blaufichte wird im Volksmund auch Blautanne genannt. Sie kommt ursprünglich aus Nordamerika und kann eine Höhe von bis zu 50m erreichen. Sie ist zudem ein so genannter Flachwurzler, wodurch sich dieser Baum gut als Topftanne eignet.

Interessant ist Ihr Farbspektrum, welches von grün bis blau variieren kann und diese Baumart optisch sehr interessant macht. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Blaufichte duftet und wer mag schließlich keinen Tannenduft? In den letzten Jahren wurde die Blaufichte von der Nordmanntanne von Platz 1 der beliebtesten Weihnachtsbäume abgelöst, da Ihre Nadeln sehr stichig sind.

K wie Korktannewie Korktanne

Die Korktanne besitzt eine kegelartige Form. Ihrer blaugrauen Nadelblätter stehen kreisförmig allein. Sie ist äußerst robust und hat einen angenehmen Duft. Die Korktanne eignet sich hervorragend als Weihnachtsbaum.

N wie Nobilisalias Abies procera glauca

Auch die Nobilis stammt ursprünglich aus Nordamerika und ist die kleinste unserer Tannen. Sie kann bis zu 15m hoch wachsen. Ihr Wuchs ist eigenwillig. Bei der Aufzucht dieser Tanne bedarf es sehr viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Sie ist als Topftanne geeignet. Aufgrund ihrer langen Haltbarkeit taugt sie hervorragend für die Adventsfloristik und als Weihnachtsbaum.

Optisch hat die Nobilis sehr schöne, derbe, dabei jedoch weiche und duftende Nadeln, was ihrer Beliebtheit als Weihnachtsbaum sehr zuträglich ist.

N wie Nordmanntannealias Abies nordmanniana

Der wohl beliebteste Weihnachtsbaum der Deutschen, benannt nach dem finnischen Biologen Alexander von Nordmann. Die Nordmanntanne kommt ursprünglich aus dem Kaukasus und kann bis zu 30m hoch werden.

Es handelt sich bei diesem Baum und einen so genannten Pfahlwurzler, wodurch er sich nur bis zu einer gewissen Größe als Topftanne eignet. Man erkennt die Nordmanntanne an der hell- bis dunkelgrünen, weichen Nadel. Zudem besticht sie durch einen dichten und gleichmäßigen Wuchs und einer langen Haltbarkeit. Also ein idealer Weihnachtsbaum!

Swie Schwarzkieferalias Pinus nigra

Ursprünglich kommt diese Baumart aus Südeuropa, Kleinasien und dem westlichen Nordafrika. Sie zählt sich, wie die Nordmanntanne, zu den sogenannten Pfahlwurzlern. Die Schwarzkiefer hat sehr lange, weiche, sowie duftende Nadeln. Ist aber durch ihren eigenwilligen Wuchs und Durchmesser als Weihnachtsbaum eher ungeeignet.

Rwie Rotfichtealias Picea abies

Diese Baumart kommt ursprünglich aus Mittel- und Nordeuropa und ist ein typischer Waldbaum. Sie kann eine Höhe von 50m erreichen und ist wie viele andere Tannen ein Flachwurzler. Die Nadel ist relativ kurz und stechend, duftet aber wie die Blaufichte sehr angenehm. Die Rotfichte hat als Weihnachtsbaum aufgrund der deutlich begrenzten Haltbarkeit an Bedeutung verloren.

Trotzaller Theorie

Verschafft man sich den besten Eindruck, wenn man die verschiedenen Tannen einmal vor sich stehen hat.

Siekmannshof

Seit über 30 Jahren

Unsere Stände

Wir sind an vielen Stellen in OWL vertreten. Besuchen Sie uns in Herford, Hiddenhausen, Minden, Bielefeld & Werther